Impressum  |  Alle Inhalte (Sitemap)  

Wappen des Landkreises Limburg-Weilburg

Willkommen beim AWB

Ein Eigenbetrieb des Landkreises Limburg-Weilburg

 

 

HR Fernsehen - Bio Tonnen: so sortieren Sie den Abfall richtig!

Statt Obstschalen und Kaffeefilter nur Plastik und Metall. Was manche Hessen in die Biotonne werfen, stinkt zum Himmel: "mex" ist unterwegs mit Müll-Kontrolleuren.
Quelle: © hr | mex, 08.06.2016
 

Zum Anschauen des Videobeitrags das Bild anklicken und Video starten.

 

 

PAMIRA - wer verantwortlich handelt macht mit!

PAMIRA, die Packmittel-Rücknahme Agrar, ist ein einfaches System zur sicheren und umweltgerechten Entsorgung leerer Pflanzenschutzmittelverpackungen. Landwirte sammeln die angefallenen Verpackungen und geben sie - vollständig entleert, gespült und trocken - an festgelegten Terminen einmal jährlich kostenfrei an einer der bundesweit rund 300 Sammelstellen ab.

HIer geht´s zu den Sammelstellen:

http://pamira.de/nc/sammelstellen.html

 

 

Ab sofort Express- und Sonderabfuhren für Sperrmüll und Gehölzschnitt

Ab dem 1. Januar 2016 ist es auch möglich, direkt bei der Fa. Vobl eine Expressabfuhr oder eine Sonderabfuhr für den Sperrmüll zu beantragen. Dabei betragen die Kosten für die Expressabfuhr 80 € (die Abholung erfolgt innerhalb von 3 Werktagen) und für die Sonderabfuhr 65 € (die Abholung erfolgt innerhalb von 2 Wochen).

Die Sonderabfuhr (Abholung innerhalb von 2 Wochen) für den Gehölzschnitt kostet 90 €. Die Sonderabfuhr von Gehölzschnitt erfolgt mit einem Fahrzeug mit Ladekran. Dies bedeutet, dass der Gehölzschnitt nicht unbedingt gebündelt sein muss.

Die Anmeldung zur Abholung sowie die Bezahlung von Sonder- und Expressabfuhren erfolgt bei dem beauftragten Entsorgungsunternehmen Vobl Abfallentsorgung. Die Fa. Vobl erreichen Sie unter der Telefonnummer
06471 5169200. Die genannten Preise sind Endpreise.

 

 

Anträge auf Gebührenerstattung ab dem 3. Kind:

Vordruck: Erklärung Vermieter

Vordruck: Antrag auf Erstattung ab dem 3. Kind für 2016  

 

Ankündigungsbeschluss Abfall- und Gebührensatzung 2016

Es wird vorsorglich angekündigt, dass die Satzung des Landkreises Limburg-Weilburg über die Entsorgung von Abfällen und die Erhebung von Gebühren im Landkreis Limburg-Weilburg (Abfall- und Gebührensatzung) bei Bedarf in einer der Kreistagssitzungen in der Zeit vom 01. Januar bis 30. Juni 2016 mit Wirkung zum 01.01.2016 geändert bzw. neu gefasst werden wird. Die Änderung der festgeschriebenen Gebührensätze wird bis maximal zur Höhe der in § 19 des dem Kreistag vorgelegten Entwurfs vom19.Oktober 2015 der Abfall- und Gebührensatzung erfolgen.
Die im Entwurf vom19.Oktober 2015 der Abfall- und Gebührensatzung enthaltenen Gebührensätze lauten wie folgt:

PDF Datei: Ankündigungsbeschluss Abfall- und Gebührensatzung 2016

 

Aus für Seitenlader, dadurch Änderung bei der Bereitstellung der Abfallgefäße ab Januar 2016

Ab dem 1. Januar 2016 werden zur Leerung der bereitgestellten Abfallsammelgefäße/Mülltonnen keine Seitenladerfahrzeuge mehr eingesetzt. Im Landkreis Limburg-Weilburg kommen nur noch Heckladerfahrzeuge zum Einsatz, die mit je zwei Mitarbeitern besetzt sind.

Umstellungsbedingt ergeben sich daher Änderungen bei der Bereitstellung der Abfallgefäße. Bislang wurden die Abfallgefäße in vielen Straßen für die Leerung durch Seitenladerfahrzeuge nur auf einer Straßenseite bereitgestellt.

Ab 1. Januar 2016 sind die Abfallgefäße wieder ausschließlich auf der eigenen Straßenseite, also direkt am eigenen Grundstück bereit zu stellen. Weiterhin sollen die Gefäße wieder mit den Griffen zur Straße hin abgestellt werden, so dass die schnelle Aufnahme durch den Entsorgungsmitarbeiter erleichtert wird.

 

Gehölzschnitttermine ab 2016 wieder öffentlich

Die Sammeltermine für ihren Gehölzschnitt werden ab 2016 wieder im Abfallkalender veröffentlicht. Die Selbstanlieferung in einem unserer Kompostwerke ist ebenfalls weiterhin möglich. Zu beachten ist, dass die Anmeldefrist von 10 Tagen im Voraus für die Anmeldung zur Abholung von Gehölzschnitt einzuhalten ist.

Wie 2015 werden auch weiterhin die Sammeltermine für sperrige Abfälle (Sperrmüll) nicht öffentlich bekannt gegeben. D.h. die Sperrmülltermine werden nicht im Abfallkalender veröffentlicht sondern individuell vergeben.

Ihren persönlichen Abholtermin für Sperrmüll erhalten Sie telefonisch unter der Servicenummer 0 64 71 / 51 69 200. Bei einer Anmeldung über das Internet www.AWB-LM.de erhalten Sie den Termin per E-Mail. Nach Anmeldung können Sie im Jahr 1 x 4 m³, bzw. 2 x 2 m³ Sperrmüll kostenlos abholen lassen oder auf in unserem Abfall- und Wertstoffzentrum (AWZ) anliefern.

Für die Selbstanlieferung von Sperrmüll oder Gehölzschnitt gilt grundsätzlich, dass die Anmeldung beim Servicetelefon mindestens einen Werktag vor der Anlieferung erfolgen muss. 

 

Abfallentsorgung im Winter - Festgefrorener Abfall muss nicht sein!

Der Winter steht vor der Tür und wird uns frostige Nächte bescheren. Es ist damit zu rechnen, dass die Abfälle in den Gefäßen festfrieren und diese dann nicht oder nicht vollständig entleert werden können. Besonders davon betroffen sind die Bioabfallgefäße mit ihren überwiegend feuchten Abfällen. Den Müllwerkern ist es aus arbeitsschutz-rechtlichen Gründen nicht gestattet in die Abfallgefäße zu greifen um den Abfall zu lösen (Verletzungsgefahr). Der Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg und die mit der Rest- und Bioabfallentsorgung im Landkreis beauftragten Unternehmen geben für die kalte Jahreszeit folgende Tipps:

• Sofern Sie die Möglichkeit haben, stellen Sie Ihre Rest- und Bioabfallgefäße möglichst frostfrei in einer Garage oder in einem Kellerraum unter. Die Gefäße sollten erst am Morgen der Abfuhr bereitgestellt werden;
• Lassen Sie Kaffeefilter, -pads oder Teebeutel erst im Ausguss Ihrer Spüle abtropfen und wickeln Sie die feuchten Abfälle, insbesondere Ihre Küchenabfälle zusätzlich in Zeitungspapier ein;
• Laub oder andere feuchte Abfälle dürfen nicht in die Abfallgefäße gepresst werden;
• Geben Sie lose zerknülltes Zeitungspapier als Trennschicht in die Abfallgefäße;
• Lösen Sie Ihren Abfall am Tag der Sammlung mittels Spaten oder Stock von den Behälterwänden ab, so dass er locker in der Tonne liegt und herausfallen kann;
• Geben Sie Ihre Abfälle verpackt in Kunststoffbeuteln in Ihr Restabfallgefäß – jedoch keine Kunststoffbeutel in das Bioabfallgefäß einwerfen!
• Abfallgefäße müssen zur Leerung unmittelbar am Gehweg aufgestellt sein.

Die zur Abfallsammlung beauftragten Unternehmen sind bemüht die Abfallgefäße bei jeder Witterung zeitnah und ordentlich zu entleeren, sie benötigen aber Ihre Mithilfe! Sollte aus nicht vorhersehbaren Gründen wie Festfrieren der Abfälle oder Straßenglätte eine Leerung der Abfallgefäße nicht durchgeführt werden, besteht kein Anspruch auf eine Leerung zu einem späteren Termin. Dafür werden jedoch beim nächsten Leerungstermin Beistellungen mitgenommen.
 

 

So geht Restabfall heute!

Was geschieht mit unserem Restabfall nach dem er in der grauen Tonne verschwunden ist?

Mit diesem Beitrag zeigen wir Ihnen wie aus Restabfall ein umweltfreundlicher Ersatzbrennstoff hergestellt wird. Das Video zeigt das sog. Trockenstabilatverfahren wie es in der Mechanisch-Biologischen Stabilisierungsanlage Rennerod (MBS-Anlage Rennerod) zur Anwendung kommt. 

Zum starten des Videos bitte mit der Maus auf das Bild klicken!

 

 

  

Der Abfallwirtschaftsbetrieb warnt vor illegalen Sperrmüll- und Elektroaltgerätesammlungen

In einigen Gemeinden des Landkreises Limburg-Weilburg haben illegale Sperrmüllsammler im großen Stil Handzettel mit der Überschrift „Bitte stellen Sie diese Elektrogeräte an die Straße“ und „Althaushaltsgerätesammlung“ verteilt. Die Aufforderungen auf den Handzetteln werden mit entsprechenden Bildern der begehrten Haushaltsgeräte und Sperrmüllgegenstände und Auflistungen näher beschrieben. Der Abfallwirtschaftsbetrieb warnt in diesem Zusammenhang eindringlich davor, diese illegalen Sammlungen von Sperrmüll und Elektroaltgeräten zu unterstützen. Alte Elektrogeräte und Sperrmüll dürfen grundsätzlich nicht gewerblich oder karikativ gesammelt werden. Da die Sammlungen gegen das geltende Abfallrecht verstoßen, rät der Abfallwirtschaftsbetrieb allen Bürgerinnen und Bürgern, diesen Aufforderungen keinesfalls nach zu kommen. Denn anders als von den meisten Menschen vermutet, handelt es sich bei den Sammlern nicht um Bedürftige. Im Vordergrund steht das bestens organisierte Geschäft mit Altmetallen. Es besteht kein Grund die Altgeräte bzw. den Sperrmüll in die „vermeidlich“ guten Hände der illegalen Sammler zu geben. Durch die regelmäßig gezahlten Abfallgebühren haben alle Haushalte des Landkreises Limburg-Weilburg die Möglichkeit alle anfallenden haushaltsüblichen Elektro- und Elektronikaltgeräte sowie Altmetalle über den AWB kostenfrei zu entsorgen. Darüber hinaus kann jeder Haushalt 2 x 2 m³ oder 1 x 4 m³ Sperrmüll kostenfrei abholen lassen oder auch selbst auf dem Wertstoffhof anliefern. Der AWB stellt damit eine umweltgerechte und den rechtlichen Anforderungen entsprechende Verwertung sicher.


Die große Gefahr die von den illegalen Sammlern ausgeht liegt in der Umweltgefährdung durch die nicht fachgerechte Aufbereitung und Entsorgung der Altgeräte. Insbesondere bei den Kühl- und Gefriergeräten ist dies von besonderer Bedeutung, da bei unsachgemäßer Demontage die gesundheits- und umweltgefährdenden FCKW-haltigen Kühlmittel ungesichert in die Atmosphäre entweichen können. Häufig werden diesen Geräten kurz nach der Abholung auf Wald- und Wiesenwegen die Kühlkompressoren entnommen. Dazu wird die Kupferleitung des Kühlkompressors mittels Zange durchtrennt und die giftigen Kühlmittel entweichen ungeschützt in die Atmosphäre. Vielerorts bleiben die nichtverwertbaren Reste einfach am Wegrand liegen und verursachen dann weitere Entsorgungskosten für die Städte und Gemeinden.
 

Handzettel 1: "Große Schrottabholung"

Handzettel 2: "Althaushaltsgerätesammlung"

 

Dispersionsfarben sind kein Sondermüll

Die Abfallberatung des AWB weist darauf hin, dass Dispersionsfarben/Innenraumwandfarben keine gefährlichen Abfälle (Sonderabfall) sind.

Deshalb können diese Farben ohne weiteres, wenn sie eingetrocknet oder eingedickt sind, als Restabfall entsorgt werden. Dispersions-/Innenraumwandfarben lassen sich mit Sand, Zement, Sägemehl oder Blumenerde usw. eindicken.

Eingetrocknete oder eingedickte Dispersions-/Innenraumwandfarben können somit jederzeit über die graue Restabfalltonne entsorgt werden. Zusätzlich ist eine gebührenpflichtige Entsorgung auf dem Wertstoffhof der Kreisabfalldeponie Beselich möglich. Dort werden auch flüssige oder pastöse Dispersions-/Innenraumwandfarben angenommen.

Die Abgabe von Dispersionsfarben am Schadstoffmobil ist ab 2014 nicht mehr möglich. Dieser Entsorgungsweg kann aus Kapazitätsgründen nicht weiter angeboten werden.

 

Willkommen beim AbfallWirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg

 




Niederstein-Süd, 65614 Beselich, Tel.: 06484/9172-000, E-Mail: awb@awb-lm.de
Anmeldung Gehölzschnitt / Sperrmüll 06471/5169200, Elektroschrott 06482/5999
Home  |  Kontakt  |   Impressum  |  Alle Inhalte (Sitemap)